Mit den Robotern auf Tuchfühlung

Wer bei Säckl Automation oder Säckl Maschinenbau eine Lehre beginnt, der darf ganz nah ran: Die Rede ist von den beeindruckenden Fräsrobotern, die einen wichtigen Teilbereich des Weidinger Unternehmens ausmachen – und die man als Externer nur mit viel Glück einmal live zu sehen bekommt. Zum Start des neuen Ausbildungsjahres sind drei neue junge Gesichter in das qualifizierte Team aufgenommen worden – und dürfen nun jeden Tag mal mehr, mal weniger mit den Robotern arbeiten.
Talentierte Leute in ihren Fähigkeiten zu fördern und hochqualifizierte Fachkräfte mit Spaß an der Arbeit auszubilden: Genau das ist das Markenzeichen der beiden Betriebe. Die Säckl GmbH ist Spezialist für Automationslösungen und Maschinenbau, sowie für Lohnfertigung für Großteile. So wichtig die Roboter und Maschinen auch sind – nichts geht über die menschliche Komponente. Deshalb freut sich Geschäftsführer Arno Säckl, dass er für sein Team drei ehrgeizige Auszubildende gewinnen konnte: Alexander Fischer und Christoph Bachmeier lernen den Beruf des Industriemechanikers im Unternehmen, Vanessa Kinach macht ihre Ausbildung zur Industriekauffrau – und das ist eine echte Neuheit. Weil nicht nur die Anforderungen, sondern auch die Leistungsbereiche in den Tätigkeiten bei Säckl immer differenzierter wurden, kamen im Laufe der Zeit immer mehr verschiedene Ausbildungsberufe hinzu. In diesem Jahr bildet die GmbH zum ersten Mal eine Industriekauffrau aus.
Die drei Azubis sind Teil eines stetig wachsenden Teams, denn: Säckl Maschinenbau und Säckl Automation haben sich zu einer festen Größe im Landkreis entwickelt. 1981 als Säckl Maschinenbau gegründet wurde, ging vor sechs Jahren zusätzlich die Automation an den Start. 2013 vereinten beide Unternehmen 21 Mitarbeiter, heute sind es bereits über 60.
Die neuen Azubis haben das große Glück, in neuen und modernen Räumen zu arbeiten: Vor drei Jahren nämlich hat die Säckl GmbH eine neue Halle sowie ein modernes Bürogebäude bezogen. Mit rund 440 m2 bietet das Büro viel Raum für die Ideen der Mitarbeiter – und die Halle mit ihren rund 1.000 m2 Platz für deren Umsetzung. Zudem verfügt das Unternehmen über drei weitere Hallen – zusammen kommen sie auf eine Gesamthallenfläche von 3.500 m2. Angst, dass die Roboter den Menschen ihren Arbeitsplatz wegnehmen, braucht niemand zu haben: „Die stetige Vergrößerung unseres Teams ist der beste Beweis dafür“, lacht Arno Säckl. „Ohne Roboter und Maschinen geht zwar bei uns mittlerweile nichts mehr, aber ohne Menschen erst recht nicht.“ Die Auszubildenden jedenfalls freuen sich auf eine spannende Lehrzeit und werden schon bald selbst Profiwissen über die Arbeit der Roboter erlangen.

Fräsroboter von SÄCKL

Fräsroboter von SÄCKL in Weiding fräsen unterschiedlichste Werkstoffe höchstpräzise.
Prototypenherstellung, Kopfstützen, Autositze, Concept Cars, Fräsroboter, Holzbearbeitung.

 

Tolle Leistung!

Unsere erste Auszubildende hat ihre Prüfung zur Technischen Produktdesignerin mit bravouröser Leistung bestanden! Wir sind stolz auf dich Nina und sehr froh dich in unserem Team zu haben!